Wie alles begann

Im Jahre 2010 bekam ich den Auftrag einen Online-Shop aufzubauen. Ich hatte weder im E-Commerce noch im Bereich IT-Projekte nennenswerte Erfahrung und zu meinem Glück kam dann noch eine ziemlich ambitionierte Zeitschiene dazu. Schnell merkte ich, dass wir mit einem detaillierten Anforderungsdokument niemals das Projektziel erreichen würden, weil wir erstens zeitlich nie fertig werden würden und zweitens auch inhaltlich gar nicht in der Lage waren, ein solches Dokument anzufertigen. Daraus zog ich eine erste für mich wirklich zentrale Erkenntnis: ich brauchte Partner, denen ich vertrauen konnte und mit denen ich gut zusammen arbeiten konnte. Ich fand einen solchen Partner und kam durch die Kollegen dort zur zweiten zentralen Erkenntnis: es gibt so etwas wie agiles Arbeiten. Wir erreichten das Projektziel, aber für mich begann vor allem eine Reise in die Welt der agilen Ideen. Zunächst beschäftigte mich intensiv mit den klassischen Tools und Methoden (z.B. SCRUM und KANBAN) und bemerkte, dass sich eine völlig neue Welt der (Zusammen-)Arbeit auftat. Ich begann die agile Idee als ganzheitlichen Ansatz zu begreifen bzw. zu interpretieren und mich mit verwandten bzw. weitergeführten Ideen wie z.B. Lean Startup zu beschäftgien. Heute würde ich nicht mehr in einem Umfeld arbeiten wollen, das nicht agilen Prinzipien folgt. Aber was ist das eigentlich, die agile Idee? Was sind die Möglichkeiten und Risiken eines agilen Unternehmen? Wann ist ein Umfeld agil? Und was kann das Internet alles für uns leisten? Ganz schlüssige Antworten habe ich auf diese Fragen noch nicht und viel schlimmer noch, ich habe sicher auch noch nicht mal alle Fragen gestellt. Aber dies soll sich ab heute mit diesem Blog ändern.

Kommentar verfassen